Programm 2018


Der Kartenvorverkauf beginnt am 20. Februar 2018.

 

Gitanes Blondes

Sonntag, 10. Juni 2018, 11:00 Uhr · Frauenkirche Lienzingen

 
 

Mario Korunic  ·  Violine
Konstantin Ischenko  ·  Akkordeon
Christoph Peters  ·  Gitarre
Simon Ackermann  ·  Kontrabass

„Journey – schönste Melodien sind Kosmopoliten und reisen gerne“

  • Klassisches und „Traditionals“ aus Rumänien, Russland, Irland, Israel, Ungarn und dem Kaukasus
 

Wer bei Gitanes Blondes an französische Tabakware denkt, liegt völlig falsch. Denn die vier „blonden Zigeuner“ aus München verzichten auf den Rauch und setzen dafür auf den Schall der Weltmusik. Das Ensemble, das den legendären Klarinettisten Giora Feidman seit 2012 regelmäßig begleitet, ist weltweit in allen wichtigen Konzerthäusern und Festivals zu hören und entführt seine Zuhörer sowohl in die Welten des Klezmers und des Balkan als auch in die Tiefen der irischen und russischen Folklore. Und augenzwinkernd, frisch und oftmals frei improvisiert erstrahlen bei Gitanes Blondes ausgesuchte Meisterwerke klassischer Musik in neuem Licht.
Vier außergewöhnliche Musiker mit einem spannenden Programm zwischen leidvoller Melancholie und halsbrecherischer Virtuosität eröffnen den diesjährigen Lienzinger Sommer.

Lotus String Quartet

Sonntag, 24. Juni 2018, 11 Uhr · Frauenkirche Lienzingen

 
 

Sachiko Kobayashi  ·  Violine
Mathias Neundorf  ·  Violine
Tomoko Yamasaki  ·  Viola
Chihiro Saito  ·  Violoncello

Paul Pesthy  ·  Viola als Gast

  • Johannes Brahms 
    Streichquartett B-Dur op. 67
  • Anton Bruckner  
    Streichquintett F-Dur
 
 

Bruckners einziges vollendetes Kammermusikwerk, sein Streichquintett in F-Dur, trägt mit seiner Weiträumigkeit und monumentalen Größe unverkennbar symphonische Züge und wird im wie dafür prädestinierten, archaischen Raum der Frauenkirche erstmals zum Klingen gebracht.
Mit dem renommierten Lotus String Quartet und Paul Pesthy, Solobratschist des SWR-Symphonieorchesters, liegt das großartige Werk in allerbesten Interpretenhänden.

1876, also nur drei Jahre vor der Entstehung des Bruckner‘schen Oeuvres, schuf Brahms sein B-Dur-Quartett, ein durchweg heiter gestimmtes Werk mit vielen launigen Einfällen.

Brahms und Bruckner, die beiden großen Meister des 19. Jahrhunderts, begegnen sich in dieser Matinee mit zwei ihrer nahezu zeitgleich entstandenen Meisterwerke, die zu den schönsten der romantischen Kammermusik-Literatur zählen.

sueddeutsche kammersinfonie bietigheim

Sonntag, 8. Juli 2018, 11 Uhr · Frauenkirche Lienzingen

 
 

Solist:
Sebastian Manz  ·  Klarinette
Leitung:
Peter Wallinger

  • Josef Mysliveček 
    Orchester-Quintett Es-Dur
  • Johann Stamitz 
    Klarinettenkonzert B-Dur
  • Carl Stamitz 
    Klarinettenkonzert Es-Dur
  • Leoš Janáček 
    Suite für Streicher
 
 

Wiederbegegnung mit dem jungen Meisterklarinettisten Sebastian Manz, der nicht nur sensationell den seit 40 Jahren nicht mehr vergebenen 1. Preis beim internationalen ARD-Wettbewerb gewann, sondern bereits dreimal auch ECHO Klassik-Auszeichnungen erhielt.

Die fruchtbare Zusammenarbeit des Ausnahmekünstlers mit der „sueddeutschen kammersinfonie bietigheim“ begann 2011 mit dem Klarinettenkonzert von Jean Françaix, wurde fortgesetzt mit den Konzerten von C.M. von Weber und W.A. Mozart und mündet jetzt in zwei brillante Solokonzerte von Vater und Sohn Stamitz.

Unmittelbare Musizierfreude spricht auch aus den beiden anderen Werken der Matinee und verrät die gemeinsame Herkunft ihrer Schöpfer. Il Boëmo, der Böhme Mysliveček, war mit Mozart eng befreundet, Janáček stammt aus Nordmähren, und auch die Wurzeln der Familie Stamitz liegen im musikalischen Fruchtland Böhmen.

Trio Ostertag

Sonntag, 22. Juli 2018, 11:00 Uhr · Frauenkirche Lienzingen

 
 

Christian Ostertag  ·  Violine
Katrin Melcher  ·  Viola
Martin Ostertag  ·  Violoncello

 
  • Franz Schubert  ·  Streichtrio B-Dur D 471
    Ludwig van Beethoven  ·  Serenade D-Dur op. 8
    Zoltán Kodály  ·  Intermezzo für Streichtrio
    Ludwig van Beethoven  ·  Streichtrio G-Dur op. 9 Nr. 1
 

Beethovens Trios für drei Streicher standen lange im Schatten seiner Streichquartette und haben erst im 20. Jahrhundert die gleichwertige Bedeutung erhalten, die ihnen zukommt – nämlich besonders transparente und delikate Kammermusik für Streicher zu sein.

Die drei hochkarätigen Freiburger Musiker, die nicht nur familiäre Bande, sondern vor allem eine unüberschaubar große Anzahl an gemeinsamen Auftritten verbindet, haben sich ihrer angenommen und alle Streichtrios und Serenaden in Live-Konzerten für das kleine, aber feine Label Coviello aufgenommen.

Zwei reizvolle Miniaturen von Schubert und Kodály voller Leichtigkeit und Frische fügen sich in den heiteren Grundton dieser sommerlichen Matinee

I flauti virtuosi

Sonntag, 9. September 2018, 11 Uhr · Frauenkirche Lienzingen

 
 

Daniel Koschitzki  ·  Blockflöte
Andrea Ritter  ·  Blockflöte
Ricardo Magnus  ·  Cembalo
Johannes Berger  ·  Barockcello

„Ein musikalischer Streifzug durch barocke Lustgärten“

  • Werke von J. S. Bach, A. Vivaldi, J. Pachelbel, G. Ph. Telemann, G. F. Händel,
    J. M. Hotteterre u.a.
 

Glanzvoller Prunk und virtuose Brillanz prägen das Programm dieser Matinee; die musikalischen Zentren des barocken Europas werden darin bereist. Deutsche Kontrapunktik, französische Eleganz, englischer Feinsinn und italienischer Überschwang ergänzen sich zu einem prächtigen, hochbarocken Klanggemälde.

Die Blockflöte, ein hochgeschätztes Instrument jener Zeit, erstrahlt dabei in zahlreichen Facetten – von den spritzigen Tiraden der kleinen Fifth Flute bis zu den sonoren Klängen des tiefen Tenors. Eine gute Portion Humor blitzt auf, wenn z.B. Telemann antike Frauengestalten wie die launische Xantippe, die wankelmütige Dido oder das fröhliche Landmädchen Corinna zum Leben erweckt.

Das Programm I flauti virtuosi garantiert kurzweilige Unterhaltung auf hohem Niveau mit zwei herausragenden Blockflötenvirtuosen.

Podium junger Künstler

Sonntag, 23. September 2018, 11 Uhr · Frauenkirche Lienzingen

 
 

Solistin: Katarina Schmidt  ·  Violoncello
Konzertmeisterin: Judith von der Goltz  ·  Violine
Leitung und Solist: Simon Wallinger  ·  Klavier
Podium-Orchester mit jungen Solisten

  • Antonio Vivaldi
    Concerto grosso g-moll Op. 3 Nr. 2
    „L’estro Armonico“
  • Anton Webern
    Opus 5 für Streicher
  • Wolfgang Amadeus Mozart
    Klavierkonzert A-Dur KV 414
  • Carl Philipp Emanuel Bach
    Violoncellokonzert A-Dur Wq 172

6. Lienzinger Akademie geht dreitägig voraus

 
 

Das Lienzinger „Podium junger Künstler“ hat eine lange Tradition und reicht zurück bis in die ersten Anfänge der Konzertreihe im Jahre 1977.

In diesem Jahr formieren sich siebzehn junge, hochtalentierte Künstler, die ihre Ausbildung an den Musikhochschulen von Stuttgart, München und Freiburg absolvierten und am Beginn vielversprechender Karrieren stehen zum intensiven Austausch mit und über Musik. Vier Werke unterschiedlicher Couleur stehen im Mittelpunkt ihrer Begegnung und konzentrierten Arbeit, darunter zwei anspruchsvolle Solokonzerte und mit Weberns Opus 5 eine kleine Klangperle.