„Mozart ist immer sehr heikel“

08.12.2023

Mit den am Wochenende anstehenden Adventskonzerten der Süddeutschen Kammersinfonie Bietigheim beginnt die Jubiläumssaison. Das Programm trägt mit Werken von Mozart und Vasks noch einmal ganz die Handschrift von Dirigent Peter Wallinger. (Ludwigsburger Kreiszeitung)

Start in die neue SKB-Saison: Die Pianistin Annika Treutler ist die Solistin bei den Adventskonzerten, es dirigiert Peter Wallinger. Fotos: Stefan Höderath/p, SKB/p
Start in die neue SKB-Saison: Die Pianistin Annika Treutler ist die Solistin bei den Adventskonzerten, es dirigiert Peter Wallinger. Fotos: Stefan Höderath/p, SKB/p

BIETIGHEIM-BISSINGEN. 1984 gegründet, feiert die Süddeutsche Kammersinfonie Bietigheim (SKB) in der Saison 2023/24 ihr 40-jähriges Bestehen. Den Auftakt zur Jubiläumsspielzeit bilden nun die traditionellen Adventskonzerte, die im Bietigheimer Kronenzentrum (9. Dezember) und im Uhlandbau in Mühlacker (10. Dezember) gegeben werden. Nach wie vor steht die sich seit zwei Jahren andeutende und durch bereits einige geteilte Aufgaben am Pult auch eingeleitete Stabübergabe an seinen Sohn Simon Wallinger im Raum, doch diese Adventskonzerte wird Orchestergründer und -leiter Peter Wallinger nochmals im Alleingang gestalten. Ob er damit zum letzten Mal ein Vorweihnachtskonzert der SKB dirigieren wird, lässt der 73-Jährige im Gespräch mit dieser Zeitung indes offen.

Das Programm trägt jedenfalls noch einmal ganz entschieden die Handschrift des in Stuttgart und Tübingen ausgebildeten Dirigenten, der auch entscheidende Impulse in Kursen von Sergiu Celibidache erhalten hat. Mit Mozart erfüllt sich Wallinger einen Herzenswunsch, in diesem Fall gleich zweifach: Dem im Umfeld zu „Le nozze die Figaro“ 1786 komponierten Klavierkonzert A-Dur (KV 488), einem der populärsten Werke Mozarts in dieser Gattung, gesellt sich seine zwei Jahre später entstandene Sinfonie in Es-Dur (KV543) hinzu. „Die ist nicht so bekannt wie die g-Moll oder die Jupiter-Sinfonie, besticht aber durch einen ganz spezifischen, gedeckten Klang, bedingt auch durch das Fehlen von Oboen, dafür Klarinetten“, so Wallinger. In der Besetzungsfrage trifft sich das mit dem Klavierkonzert, für das die junge Berliner Pianistin Annika Treutler als Solistin gewonnen werden konnte, die 2020 für ihre Einspielung von Viktor Ullmanns Klavierkonzert mit dem „Opus Klassik“ in der Kategorie „Konzerteinspielung des Jahres“ ausgezeichnet wurde. Sowohl das A-Dur-Konzert als auch die Es-Dur-Sinfonie hat Wallinger bereits mehrfach mit seinem Projektorchester zu Gehör gebracht. „Mozart ist immer sehr heikel in der Artikulation — das fein Differenzierte darin verlangt eine sehr nuancierte Balance, auch in den Tempi“, skizziert der Dirigent die Herausforderungen der Werke, „es ist, gerade auch bei seinen Klavierkonzerten, ein bisschen wie eine instrumentale Oper: Es passiert so viel, kleingliedrig und auch in den Mittel- und Unterstimmen, und trotzdem muss man den großen Bogen halten.“ Im Gegensatz zur Musik der Romantik bedarf die Interpretation Mozart’scher Werke einer unweit größeren Mitarbeit des Dirigenten, weil vieles in der Artikulation, was sich zeitgenössischen Musikern aus dem Kontext erschloss, nicht notiert wurde: „Mozart muss man richtig durchstrukturieren, wobei man allerdings auch vorsichtig sein muss, nichts zu überzeichnen.“ Dafür ziehe er sich — mit Partitur und Bleistift in der Hand, ein Klavier benötige er dazu nicht – gern in höhere Lagen zurück, „in die Schweiz oben, wo es Stille gibt: Da lese und höre ich die Musik.“

Zwischen Konzert und Sinfonie hat Wallinger der Jahreszeit entsprechend eine „Musica adventus“ angeordnet, in die der lettische Komponist Peteris Vasks auch den Choral „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ eingeflochten hat, „fast meditativ“ (Wallinger) und von irisierenden Spektralfarben geprägt, Musik wie ein Polarlicht, passend zur besinnlichen Stimmung der Vorweihnachtszeit.
INFO: Die Adventskonzerte finden am Samstag, 9. Dezember, um 19 Uhr im Bietigheimer Kronenzentrum und am Sonntag, 10. Dezember, um 17 Uhr im Uhlandbau in Mühlacker statt.

(Ludwigsburger Kreiszeitung vom 08.12.2023, Autor: Harry Schmidt, Fotos: Stefan Höderath/p, SKB/p)